🇫🇷🇩🇪 Aus dem aktuellen Newsletter des deutsch-französischen Bürgerfonds

🇫🇷 Charlie Tronche est Directeur de la communication et des partenariats chez HelloAsso, une plateforme de paiement en ligne pour les associations et les clubs. On ne connait pas similaire en Allemange. Pendant un interview avec le fonds citoyen franco-allemand il était demandé aux alternatives numérique face a la situation sanitaire qui fait les rencontres physique  compliqués. Il répond:

„Une multitude d’alternatives numĂ©riques peuvent ĂŞtre imaginĂ©es concernant les Ă©changes franco-allemands. Lors du confinement nous avons pu voir un grand nombre d’atelier en ligne se mettre en place. Pourquoi ne pas imaginer des moments de partage via webcam ?Avec chaque personne depuis son domicile, rendant les Ă©changes encore plus accessibles pour les personnes ne pouvant pas se dĂ©placer, ou alors avec plusieurs connexions par petits groupes. L’avantage d’un Ă©vĂ©nement en ligne est de pouvoir permettre Ă  tout le monde d’ĂŞtre prĂ©sent mais aussi de participer activement Ă  l’échange.

Au-delà des webinaires et formations, les conférences et tables-rondes peuvent également être organisées à travers la vidéo en direct (tout comme les moments plus conviviaux). Si les lives vidéos sont très utilisés, il ne faut pas oublier les autres alternatives tels que les outils de messagerie instantanée, forums, etc.

Les inventifs ont Ă©tĂ© nombreux pendant le confinement et ont prouvĂ© qu’il Ă©tait possible de faire des jeux sans ĂŞtre ensemble en prĂ©sentiel, de monter des projets artistiques sans ĂŞtre dans la mĂŞme pièce, etc.

Les activitĂ©s associatives, quant Ă  elles, peuvent ĂŞtre complĂ©tĂ©es et enrichies grâce au numĂ©rique. Tout d’abord, la crise Ă©tant passĂ©e mais pas terminĂ©e, les associations ont besoin d’un suivi plus prĂ©cis vis-Ă -vis de l’organisation de leurs Ă©vĂ©nements. Par exemple, une billetterie en ligne leur permet de convier des personnes Ă  distance, de limiter le nombre de personnes le jour J, etc. Ce qui leur rend l’organisation plus sereine. Les outils numĂ©riques leur permettent une organisation plus simple mais aussi plus horizontale et collective ! 

En interne, les associations ont pu tester les outils numĂ©riques afin de s’organiser, de travailler de manière collaborative, de faire des choix collectifs Ă  distance plus facilement, etc. Si cette utilisation n’Ă©tait pas dans les habitudes avant la crise, on peut penser, sans trop se tromper, que celles-ci vont ĂŞtre conservĂ©es ! Au-delĂ  des prĂ©cautions sanitaires Ă  prendre en compte lors d’Ă©vĂ©nements associatifs et de l’organisation interne, les outils numĂ©riques peuvent enrichir les activitĂ©s associatives, sans remplacer, mais plutĂ´t complĂ©ter, celles dĂ©jĂ  existantes.“

🇩🇪 Charlie Tronche ist Direktor fĂĽr Kommunikation und Partnerschaften bei HelloAsso, einer Online-Bezahl-Plattform fĂĽr Vereine und Clubs in Frankreich – so etwas ist in Deutschland bisher nicht bekannt. Im Interview mit dem deutsch-französischen BĂĽrgerfonds erklärt er auf die Frage nach digitalen Alternativen fĂĽr angesichts der Gesundheitskrise schwer realisierbaren Formates der Begegnungen von BĂĽrger*innen beider Länder:

„Ich kann mir eine Vielzahl an digitalen Formaten fĂĽr deutsch-französische Austausch vorstellen: Während der Ausgangsbeschränkungen sind Online-Workshops nur so aus dem Boden geschossen. Warum nicht auch deutsch-französische Momente per Webcam teilen? Jede*r kann sich von zu Hause dazu schalten, aber auch mehrere kleine Gruppen können sich miteinander verbinden. Dieses Format bietet den Vorteil, dass alle teilnehmen und sich aktiv beteiligen können.

Neben Online-Seminaren und Fortbildungen können natĂĽrlich auch Konferenzen oder Diskussionsrunden ĂĽber Live-Stream organisiert werden – genau wie etwas lockerere Formate des Beisammenseins. Auch wenn sich derzeit vieles um Live-Streams dreht, sollten dabei aber auch andere Tools nicht vergessen werden, wie z. B. der Chat oder Foren.

Und während der Ausgangsbeschränkungen haben einige Kreative gezeigt, dass auch Spiele oder Kunstprojekte auf Entfernung möglich sind!

Vereinsaktivitäten können in vielen Punkten durch digitale Möglichkeiten ergänzt und bereichert werden. .. Es ist .. nach wie vor kompliziert, Veranstaltungen zu organisieren. Ein Online-Ticketshop kann zum Beispiel nicht nur dazu genutzt werden, Menschen einzuladen, sondern auch die Anzahl der Teilnehmenden vor Ort zu begrenzen usw. Mit digitalen Tools wird Organisation nicht nur einfacher, sondern auch horizontaler und gemeinschaftlicher. 

Auch was interne Abläufe betrifft, haben Vereine digitale Tools ausprobiert: etwa, um sich auf Entfernung zu organisieren, zusammenzuarbeiten, abzustimmen und Entscheidungen zu treffen. Auch, wenn viele dieser Formate anfangs neu waren, kann man ziemlich sicher davon ausgehen, dass einige davon zur Gewohnheit werden! Denn selbst, wenn es keine Gesundheitsvorschriften mehr bei Events oder der internen Zusammenarbeit zu beachten gilt: Digitale Tools können die Tätigkeiten von Vereinen nicht zwar nie ersetzen – aber ergänzen und bereichern.

Quelle: https://www.buergerfonds.eu/aktuelles/interview-helloasso-pana-numerique?_ga=2.151838841.1546136417.1596449998-1024373275.1590174871